Schwimmbad und Corona

Um es gleich vorwegzunehmen, alle Beteiligten haben in dieser eher komplizierten Badesaison einen durchweg sehr guten Job gemacht. Sicherlich gab es zahlreiche Kritiker der angebotenen Lösungen. Doch der Großteil der Badegäste war mit dem gesamten Ablauf zufrieden. Das ausgearbeitete Konzept mit den letztlich drei Einlasszeiten ging voll auf. Es war für die handelnden Personen, ob Bademeister, Kassenpersonal oder Rettungsdienst ohne größeren Mehraufwand durchführbar.

Nun ist diese verrückte Badesaison vorüber. Gerne hätte man sich doch etwas mehr Flexibilität seitens der Gemeinde gewünscht, zumal die heißen Temperaturen vorsehbar waren. Einige Tage längeres Badevergnügen wäre für viele wünschenswert gewesen, zumal ja zu Beginn das Bad geschlossen blieb….

Unser aller Dank gilt einmal der Gemeindeverwaltung, die es mit dem ausgearbeiteten Hygienekonzept ermöglichte, das Bad überhaupt zu öffnen. „Besser uff als garnix!“ Die meiste Arbeit hatten sicherlich die Bademeister Bernd, Klaus und Thomas sowie ihre Helferinnen und Helfer. Zu all ihren täglichen Arbeiten mussten sie auch noch darauf achten, dass die Schwimmerinnen und Schwimmer ihre vorgegebenen Bahnen einhielten. Dank gilt auch den Kassiererinnen und Kassierern, die neben dem Kassieren der Eintrittsgelder auch noch die Badegäste zu erfassen hatten. Ein besonderer Dank gilt auch heuer wieder Thomas Schick, der erneut seine 100 Stunden dem Förderverein zur Verfügung stellte. Die Rettungswache der DLRG, besonders an den Wochenenden gefordert, machte ihre Sache wie gewohnt sicher und souverän.

Das Badkiosk litt besonders unter den gegebenen Umständen. Wir möchten Silvia und ihrem Team ein ganz großes Lob aussprechen, die trotz der kürzeren Badezeiten und der damit einhergehenden Öffnungszeiten das Beste aus der Situation machte. Das gemütliche „Nachbaden“, bei dem natürlich die Malscher Themen wie Skulpturengruppe am Waghäusel, Reiner Walters Sirenenwarnehmung als Baby oder die Wiederwahl Trumps breiten Raum einnahmen, wurden lediglich durch die Durchsagen gestört, dass die Badezeit vorbei sei.

Ein Aspekt sei am Ende auch noch erwähnt: Monika W., nahezu 80 mal Badegast in dieser verkürzten Saison, hat üblicherweise eine Jahreskarte für 25 Euro. Nun bezahlte sie knapp 160 Euro, übrigens ihr Chauffeur auch! Und wie ihr erging es vielen anderen Stammgästen auch.

So, nun hoffen wir alle auf eine „normale“ Badesaison im kommenden Jahr!

 

Förderverein des Schwimmbades, Wolfgang Rother, 2. Vorsitzender

Die Baduhr läuft wieder gleichmäßig

 

Kurz vor dem allgemeinen Badeschluss musste Vorstandsmitglied Rolf Ott noch eine Seite der Baduhr neu stellen. Richtung Nichtschwimmer-becken hatte diese wochenlang eine falsche Uhrzeit angezeigt.

Dank der Unterstützung der Familie Jörger, die neben dem Bad einen Kuhstall errichtet, konnte von deren Baustelle ein Hubsteiger kostenlos ausgeliehen werden.

Jetzt geht die Badesaison zwar zu Ende, die Baduhr läuft aber auf allen vier Seiten gleich-mäßig!

Liebe Mitglieder des Fördervereins, liebe Freunde des Schwimmbades Malsch,

langsam rückt die Zeit heran, in der normalerweise freudige Aktivität auf dem Schwimmbadgelände ausbricht. Voller Vorfreude auf die kommende Badesaison werden vom Personal und den zahlreichen freiwilligen Helfern des Fördervereins Schwimmbad Malsch das Gelände und die Räumlichkeiten startklar für eine neue Badesaison hergerichtet. 
 
2020 ist das, aufgrund der Corona-Pandemie, leider alles völlig anders.

Das "Jubiläumsfeschtle" zum zehnjährigen Bestehen des Fördervereins kann genauso wenig stattfinden wie der planmäßige Start der Badesaison 2020. Ob und ggf. wann und wie es in diesem Jahr weiter gehen wird, hängt von der weiteren Entwicklung der Pandemie sowie den politischen Entscheidungen der Bundes- und Landesregierung ab. Dies gilt auch für die Veranstaltungen des Fördervereins.

Wenn wir Sie um solidarische Unterstützung des Fördervereins und damit des Schwimmbades in Form Ihres Mitgliedsbeitrags bitten, so möchten wir dies auch als Zeichen der Hoffnung und Zuversicht in eine Zukunft nach Corona verstanden wissen.

Wie wichtig solche Einrichtungen wie das Schwimmbad für viele von uns sind, bemerkt man gerade in einer Zeit der sozialen Einschränkung schmerzlich. Sport, gemeinsame Treffen, Spielen und Ausgleichsbewegung für alle Altersgruppen, all das, was ein Familienbad bietet, sind derzeit ausgesetzt. Hoffen wir daher für die Zukunft gemeinsam, dass das Elend der Corona-Pandemie möglichst bald bewältigt werden kann und wir zu einer "Normalität" zurück kehren können.

Sollte sich in diesem Jahr aufgrund einer schwierigen finanziellen Situation für Sie die Zahlung des Mitgliedsbeitrags als unmöglich erweisen, wenden Sie sich bitte an den Vorstand. Es kann sicher eine individuelle Lösung gefunden werden.

Mit Dank für Ihre Solidarität wünscht der Vorstand des Fördervereins Schwimmbad Malsch Ihnen allen Gelassenheit, Zuversicht und vor allem Gesundheit!

Förderverein Schwimmbad Malsch erhält Ehrenpreis                  für ehrenamtliches Engagement

Am Neujahrsempfang 2020 erhielt der Förderverein als Anerkennung für sein nachhaltiges und erfolgreiches Engagement den Ehrenpreis der Gemeinde Malsch.
Seit 10 Jahren setzt sich der Verein für die Erhaltung des Malscher Freibades ein und unterstützt mit seinen gut 500 Mitgliedern finanziell und durch Arbeitsstunden die Gemeinde Malsch bei Betrieb und Instandhaltung des am Waldrand idyllisch gelegenen Schwimmbades.

Als vor 10 Jahren das Freibad wegen technischer Mängel geschlossen wurde, erfolgte die Gründung des Fördervereins mit breiter Unterstützung aus der Bevölkerung. Trotz anfänglicher Skepsis, ob die hohen Kosten für Umbau und Sanierung zu stemmen seien, ließ sich die Gemeinde auf das Projekt ein.
2012, als andere Schwimmbäder schlossen, konnte das Freibad wieder eröffnet werden.
Dass das Konzept eines Familienbades für alle Bürger über lange Zeiträume aufgeht, zeigen die Besucherzahlen und die vielfältige Nutzung, auch durch die DLRG und den Tauchsportclub, die auf dem Gelände ihr Trainingsstunden und Wettbewerbe abhalten. Eine Einrichtung  wie dieses Freibad, trägt mit Sicherheit zur Anhebung der Lebensqualität in Malsch erheblich bei.
Der Förderverein Schwimmbad konnte bisher die Gemeinde Malsch mit 90 Tausend Euro an Spenden, sowie Sachspenden unterstützen und die Mitglieder leisteten über 3800 Arbeitsstunden. Durch Spendenakquisition, Erlöse aus eigenen Veranstaltungen und Teilnahme an den Adventsdonnerstagen können die Spenden finanziert werden.
So wurden u.a. durch die Jahre Beckenattraktionen und die Gestaltung des Kinderbereichs genauso finanziert, wie Startblöcke, Spinde, Sonnensegel, Sprinkleranlage, Rasenmäher und Beschallungsanlage.

Der Vorstand freut sich daher besonders über die Anerkennung und positive Außenwahrnehmung
der Leistungen des Fördervereins und nahm stellvertretend für alle Mitglieder den Ehrenpreis nebst Urkunden entgegen. Gemeinsam Projekte anzustoßen und auch langfristig am Laufen zu erhalten ist gelebte soziale Nachhaltigkeit.
Der Förderverein freut sich jederzeit über neue Mitglieder.

Der aktuelle Vorstand des Fördervereins

von links: Ewald Heinen, Rolf Ott, Andrea Heinen, Manfred Rubel, Christiane Grässer, Andrea Stuter,

Werner Nothtroff, Rita Lumpp, Wolfgang Rother, Werner Scherer

Es ist Badeschluss....

Mit einem zünftigen Fest ließen viele Freunde des Schwimmbad-Fördervereins die diesjährige Schwimmbadsaison ausklingen. Es kamen wieder mehr als 50.000 Besucher ins wunderschön gelegene Malscher Freibad. Ein weiteres Zeichen dafür, dass die Entscheidung dieses Bad zu erhalten, die richtige war! Obwohl das Wasser an den letzten Tag sehr erfrischend war, ließen es sich viele Badegäste nicht nehmen, sich letztmalig in die Fluten zu stürzen, manche davon mit entsprechender wärmender Kleidung.

Hans Kunz, Sprecher der „Tulpenbaumclique“, dankte vor dem leckeren Mittagessen Sylvia und ihrem Team vom Badkiosk für die monatelange sehr gute Versorgung der Gäste.

Ein weiterer Dank ging an die Bademeister Bernd, Klaus, Thomas und Nicolai, die für einen reibungslosen Badebetrieb sorgten. Wenn man hört, was in anderen Bädern so alles los ist, dann, so darf man feststellen, haben die vier Mann einen tollen Job verrichtet! Der Förderverein möchte sich auch bei den Damen und Herren von der Kasse herzlichst bedanken. Nicht unerwähnt sollte dabei bleiben, dass es sich Thomas Schick, trotz seiner Doppelbelastung als Ortsvorsteher, nicht nehmen ließ, auch heuer wieder 100 Stunden ehrenamtlich Dienst zu schieben – Chapeau!! Auch den Aktiven der Malscher DRLG soll an dieser Stelle der Dank für die Unterstützung des Badepersonals ausgesprochen werden.

Bewährt haben sich auch die vom Förderverein finanzierten Wassersprenz-anlagen, dort wo sie bereits zum Einsatz kamen, gab es kaum braune Flecken, das Gras grünte trotz großer Hitze.

So, nun ist sie wieder rum, die Badesaison 2019. Vor allem die vielen Stamm-gäste können es kaum erwarten, wenn die Saison 2020 eingeläutet wird!

Dank der intensiven Werbung am Badeingang durfte der Förderverein auch in diesem Jahr wieder zahlreiche neue Mitglieder begrüßen. Wir möchten diese Neumitglieder darauf hinweisen, dass der Beitrag für dieses Jahr Ende des Jahres eingezogen wird. Nur mit vielen, vielen Unterstützer können wir die gestellten Aufgaben meistern, denn gemeinsam geht`s besser!

                                                                                                                                              Wolfgang Rother, 2. Vorsitzender


 

 

Bei der Scheckübergabe

Wolfgang Rother (2. Vorsitzender)

Alexandra Romig und Anette Huck für das Team der Schönberger Apotheke

Christiane Gräßer (1. Vorsitzende)


Toller Schwimmbadhock 2019 - tolle Spendenidee der Schönberger Apotheke

Was alte Apothekergefäße mit dem Malscher Schwimmbad zu tun haben?
Viel. Eine tolle Idee zur Unterstützung des Fördervereins Schwimmbad Malsch hatten Alexandra Romig und das Team der Schönberger Apotheke in Malsch.

 

Was anfangen mit schönen alten Apothekergefäßen, die aber nur im Regal stehen? Zum Wegwerfen viel zu schade - also verkaufen für einen guten Zweck. So entstand die Idee den erwirtschafteten Betrag für das Malscher Schwimmbad zu spenden.

 

Der Start des Projekts fand zum Late-Night-Shopping statt. Zuerst etwas schleppend anlaufend, entwickelte sich die Aktion in den nächsten Wochen zum Selbstläufer. Immer mehr der schönen kleinen und großen „Fläschchen“ wechselten gegen mindestens eine 3€ Spende den Besitzer.

Am Ende waren es 536 €. Doch das allein reichte nicht, der Betrag wurde großzügig aufgerundet!

Stolze 700 € erhielt der Förderverein Schwimmbad Malsch von der Schönberger Apotheke als Spende.

Überreicht wurde der Spendenscheck auf dem traditionellen Schwimmbadhock des Fördervereins Schwimmbad Malsch. Die vielen Besucher des sommerlichen Ereignisses zollten der tollen Idee begeisterten Beifall.

Anschließend konnte bei über 30 ° C  dem köstlichen Flammekuchen der Grabbegriller, Steaks und Wurst, sowie Getränken zugesprochen werden. Die DLRG Bar verwöhnte mit Cocktails, Sommerschorle und Sekt. Allen Helfern, der Grokage, dem Liederkranz, der DLRG und den Grabbegrillern herzlichen Dank für jahrelange Treue und Unterstützung, ohne die ein solches Fest nicht zu stemmen wäre!

                                                                                                                                                                           Groß und Klein hatten ihren Spaß und mediterranes Flair wehte über den Kirchplatz von St. Cyriak. Aber auch den Besuchern des Festes gilt der Dank des Fördervereins. Sie tragen  jährlich mit ihrem Besuch zum guten und erfolgreichen Gelingen bei und mit dem Erlös des Festes zur Unterstützung des Malscher Schwimmbades.

 

(Sonnen)segel auf Kurs für´s Schwimmbadjahr 2019 gesetzt

 

Es regt sich wieder auf dem Gelände des Freibades Malsch. Am ersten April-Samstag fand der diesjährige Frühjahrseinsatz des Fördervereins statt. Vierundzwanzig fleißige Helfer machten sich daran den Winterstaub von Bänken, Umkleidekabinen und Spinden zu wischen und die Möbel auf dem Gelände zu verteilen.

 

Für die neue Bewässerungsanlage musste eine Aushebung angelegt werden. Trotz der elektrischen Fräse erwies sich die Anlage des 40 cm tiefen Grabens als echte Schwerstarbeit. Zwei weitere Arbeitseinsätze benötigte es, um den einige 100m langen Graben vollständig anzulegen und nach dem Verlegen der Rohre wieder zu verschließen und zu sichern.

Auch wenn das Team eingespielt ist, bedarf es einiger Manpower, um die Sonnensegel zu setzen. Dies gilt auch im übertragenen Sinne.

 

Die Mitgliederversammlung des Fördervereins Schwimmbad Malsch fand am 10. April statt. Der Bericht von Schriftführerin Andrea Stuter gab einen guten Überblick über die erfolgreiche Arbeit des Vereins. So konnten aus eigenen Veranstaltungseinnahmen eine Spende an die Gemeinde für die Sprechanlage und weitere Einrichtungen für das Freibad übergeben, ein stabiles Zelt für die Veranstaltungen des Fördervereins angeschafft und eine neugestaltete Homepage eingerichtet werden. Die Kassenprüfer Frau Heinrich und Herr Kronimus bestätigten dem Finanzvorstand Ewald Heinen eine einwandfreie Kassenführung und Frau Heinrich beantragte seine Entlastung sowie die Entlastung des Gesamtvorstandes.

 

Bei der anschließenden Wahl wurden Wolfgang Rother (2. Vorstand), Ewald Heinen (Finanzvorstand), sowie die Beisitzer Manfred Rubel und Werner Scherer einstimmig gewählt und in ihren Ämtern bestätigt. Desweiteren wurden Datenschutzbestimmungen erklärt und die Handhabung abgestimmt.

 

Mit „altem“ Vorstand, datentechnisch sicher geht es nun in eine neue, hoffentlich Schönwetter geprägte Badesaison 2019. Einen besonderen Erfolg der Arbeit des Fördervereins kann man übrigens an dem Zuwachs von 54 neuen Mitgliedern sehen. Wenn auch Sie das Malscher Schwimmbad unterstützen möchten, werden Sie Mitglied des Fördervereins! Beitrittserklärung und Informationen zum Verein, Historie und Aktuellem finden Sie auf der Homepage.

 

Schwimmbad Malsch, da mach ich mit!

 

Gemeindeanzeiger 27.9.2018

Schee war`s!!

 

Dank des heißen Sommers konnte auch das Malscher Freibad erneut mit starken Besucherzahlen aufwarten. Mehr als 62.000 Badegäste tummelten sich in den vergangenen knapp vier Monaten im ideal gelegenen Schwimmbad. Erneut wurden Manfred Rubel und Wolfgang Rother darin bestätigt, vor Jahren die richtige Initiative ergriffen zu haben. Die vom Verein zur Förderung des Schwimmbades Malsch e.V. für diese Saison angeschafften Neuerungen wurden sehr gut angenommen.  Die beiden Sprungbretter waren ständig in Beschlag und auch die neue Übertragungstechnik funktionierte störungsfrei. Die Durchsagen waren überall gut zu verstehen und so konnte „Ersatzparkwächter“ Hans 5er Kunz so manchen Autofahrer ausrufen, der sein Vehikel platzsparender parken musste.

 

Eine tolle Badesaison ging nun zu Ende. Der Förderverein spricht sicherlich für die vielen Badegäste, wenn er sich bei dem fleißigen und umsichtigen Badpersonal bedankt. An erster Stelle sind dies die Bademeister, hier vor allem bei Rolf Ott, der heuer seine letzte aktive Badesaison hatte. Genau wie seine Gattin Dorle, die zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen an der Kasse einen verantwortungsvollen Job erledigte. Ein gebührendes Dankeschön gilt wieder dem Gemeinderat Thomas Schick, der seine Arbeitsstunden erneut dem Förderverein zur Verfügung stellte! Ein ebenso herzlicher Dank geht an den Malscher Imbiss. Sylvia und ihr Team leisteten an so manchen Tagen Schwerstarbeit. Nicht vergessen wollen wir die Aktiven der DLRG, die auch in diesem Jahr für einen reibungslosen und unfallfreien Badesommer sorgten.

 

Nun ist sie also zu Ende. Das Bahnenschwimmen oder das Randstehen macht zumindest in Malsch eine Pause. Zahlreiche Badegäste honorierten das Engagement des Fördervereins, Bürgermeister Himmel betont stets, dass ohne diesen das Bad nicht  mehr existieren würde, und traten spontan in den Verein ein! Dafür ebenfalls ein dickes „Dankeschön“ verbunden mit viel Vorfreude auf die kommende Badesaison.

 

Das Einwintern der Utensilien ist während dem Arbeitseinsatz am Samstag, dem 20. Oktober ab 9 Uhr vorgesehen.     

 

W. Rother

 

2. Vorsitzender